Meine Unterkünfte in Kanada

Auberge Maeva in Quebec City

Dieses Hostel war sehr speziell, ganz anders als ich bisher die Erfahrung gemacht habe. Das Hostel befand sich in einem sehr alten Haus, mehrstöckig und innen waren die Wände bunt bemalt, was mich etwas an Thailand erinnert hat. Sehr kitschig. Empfangen wurde ich von einer sehr netten Frau. Zusammen mit ihrem Partner, Roberto, kümmern sich die beiden sehr lieb um ihre Gäste. Man hat gleich ein familiäres Gefühl, wenn man dort ankommt.

Die Zimmer waren auf mehrere Stockwerke verteilt und jedes Zimmer war mit etwas anderen Möbeln ausgestattet. Man hat hier viel Platz im Zimmer, was ich sehr angenehm fand. Bei uns im Zimmer stand sogar eine Couch. Klar, waren die Möbel alle alt und hatten ihren eigenen Touch. Ich war zusammen mit fünf anderen Leuten im Zimmer. Zwei deutsche Jungs, die durch Kanada ausschließlich getrampt sind, zwei Frauen von denen ich nicht viel mitbekommen habe und dann war da noch Marie aus Bordeaux! Mehr dazu in der Kategorie „Menschen die ich traf in Kanada“!

Roberto war ein cooler Typ, immer einen lockeren Spruch mit im Gepäck und immer gut drauf. 🙂 Er hat jeden Morgen zum Frühstück für alle Gäste in seiner Küche Pancakes gemacht. Somit habe ich zwei Tage lang einige Pancakes zum Frühstück gegessen. Roberto meinte ich soll zugreifen, ich bin groß und brauche das! 😀

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.