Meine Unterkünfte in Kanada

Auberge Saint Paul in Montreal

Das Hostel „Auberge Saint Paul“ in Montreal machte im Internet einen guten Eindruck und die Lage war sehr gut, somit musste ich nicht lang überlegen und buchte gleich für drei Nächte.

Leider wurde ich von dieser Unterkunft enttäuscht. Die Zimmer waren viel zu dunkel und die Fenster waren zugesperrt, so hat man Pech gehabt, wenn die Klimaanlage auch nicht funktionierte. Dementsprechend hat es in den Zimmern auch gerochen. Zusammen mit 9 weiteren Frauen, habe ich mich manchmal wie im Frauenknast gefühlt, so eng waren die wackeligen Stockbetten in dem Zimmer platziert. Noch dazu war der Boden schief, somit ist mein Trolley immer wieder in dem Zimmer zu der anderen Seite gewandert.

Die Waschräume standen regelmäßig unter Wasser, sodass man immer mit nassen Füßen zu rechnen hatte, wenn man sich nur die Hände waschen wollte!

Der Aufenthaltsraum war sogleich die Küche. Hier zu frühstücken war widerlich. Die Spülschwämme waren schon so eklig und in der Spüle befanden sich noch die Essensreste vom Vorabend. Oder von mehreren Abenden!

Die Mitarbeiter des Hostels waren lieber damit beschäftigt sich näher zu kommen und knutschen hinter der Anmeldung wild miteinander rum. Dazu lief unerträglich, laute Musik, den ganzen Tag!

Hier musste ich so schnell wie möglich wieder weg! Ich habe mich dann die meiste Zeit in der Stadt aufgehalten und war dann bald auf dem Weg weiter nach Quebec City. Zum Glück!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.